Programm-Spielplan
von HEUTE! Mittwoch 26. 4. 2017

Kammer
ALLES UNTER KONTROLLE!

Nach „Monsieur Claude und seine Töchter“ die neue Komödie von Philippe de Chauveron. Eine waschechte Buddykomödie über zwei ungleiche Charaktere, die vom Schicksal aneinandergekettet werden. Ein Polizist und einen Flüchtling werden gezwungen miteinander zu arbeiten. Unverwechselbar ist auch der ironische Tenor von Chauveron, der auch in seinem neuen Film wieder ganz alltägliche Klischees und Vorurteile aufnimmt, um sie humorvoll zu entkräften. Mit Medi Sadoun, Ary Abittan

Erstaufführung! Bis Mittwoch 26.4.
Täglich 17.15 + 19.20! (ab 6 J.)

 Frankreich 2016 / 91 Min.
 > deutsche Fassung

LION - Der lange Weg nach Hause

Gart Davis‘ Verfilmung von Saroo Brierleys atemberaubender Bestseller-Lebensgeschichte. Der preisgekrönte Film erzählt die bewegende und wahre Geschichte von Saroo Brierley, der als 5jähriges Kind verloren ging, in Indiens härtester Großstadt Kalkutta mutterseelenallein überlebte, von australischen Eltern adoptiert wurde und sich 20 Jahre später mithilfe von Google Earth auf die Suche nach seinem verlorenen Heimatort in Indien und seiner dort lebenden Familie macht. Wie durch ein Wunder fand er seine Familie wieder. Das berührende Identitäts-Drama erhielt zwölf Auszeichnungen auf internationalen Filmfestivals und vier Golden Globe-Nominierungen, darunter für den „Besten Film“. Mit Dev Patel, Rooney Mara, Nicole Kidman

9. und letzte Woche! Bis Mittwoch 26.4.

Täglich 21.20!
(ab 6 J.)
+ Mittwoch 26.4. auch um 15.00!
 Australien, Großbritannien
 USA 2016 / 120 Min.
 > deutsche Fassung

Atelier
A UNITED KINGDOM

Amma Asante‘s mitreissende Liebesgeschichte basiert auf außergewöhnlichen, wahren Begebenheiten. Im Jahr 1947 verliebte sich Seretse Khama, König von Botswana, in die Londoner Büroangestellte Ruth Williams. Ihre Heirat wurde nicht nur von ihren beiden Familien, sondern auch von den Regierungen Großbritanniens und Südafrikas abgelehnt. Doch Seretse und Ruth trotzten ihren Familien, der Apartheid und dem Britischen Empire – ihre Liebe war stärker als jedes Hindernis, das sich ihnen in den Weg stellte. Sie veränderte die Geschicke einer Nation und inspirierte die ganze Welt. Zwischen einem London der späten 40er Jahre und den malerischen Weiten Botswanas erzählt Amma Asante mit ihren fantastischen Hauptdarstellern David Oyelowo und Rosamund Pike eine wahre Geschichte, die an Spannung und Romantik unvergleichlich ist.

4. und letzte Woche! Bis Mittwoch 26.4.
um 17.00! + 19.15! (ab 6 J.)

 Großbritannien 2016 / 111 Min.
 > deutsche Fassung

DER HUND BEGRABEN

Sebastian Stern’s schwarze Komödie über einen zugelaufenen Hund, der langsam die Hauptrolle im familiären Zusammensein übernimmt – ganz zum Verdruss von Vater Hans. Unvorhersehbar nimmt die schwarze Komödie dramatische Wendungen und spitzt sich fast schon selbstironisch zu einer skurrilen und dennoch nachvollziehbaren Geschichte zu. „Geheimtipp unter den deutschen Filmen“ (AZ).
Mit Justus von Dohnányi, Juliane Köhler


Erstaufführung! Bis Mittwoch 26.4.

Täglich um 21.30!
(ab 12 J.)
 Deutschland 2016 / 86 Min.

40 TAGE IN DER WÜSTE

Regisseur Rodrigo Garcia, Sohn des Literatur-Nobelpreisträgers Gabriel Garcia Márquez, schildert eine bisher selten verfilmte Episode aus dem Leben Jesu. Zusammen mit Hauptdarsteller Ewan McGregor macht er daraus eine zeitlose Parabel auf Vater-Sohn-Konflikte und das Ringen des Menschen um sein Verhältnis zu Gott und seinen Platz in der Welt. „...eine kluge, mit Symbolen spielende filmische Reflexion über Glaube, Familie und die ewige Auseinandersetzung mit sich selbst“ (FBW).


2. und letzte Woche!
nur noch Mittwoch 25.4.
um 15.00!
(ab 6 J.)
 USA 2015 / 99 Min.
 > deutsche Fassung

HAPPY

Carolin Genreith’s Dokumentarfilm stellt die Frage: ist ein älterer Herr, der sich eine Partnerin in Thailand sucht, automatisch Sextourist? Ihr gelang ein einfühlsamer, aber schonungsloser Vater-Tochter-Film über Liebe im Alter.



Erstaufführung!

Nur Sonntag  30.4.
um 13.00!
(ab 6 J.)
 Deutschland 2016 / 89 Min.

Palette
EIN DORF SIEHT SCHWARZ

Julien Rambaldi’s herzliche Culture-Clash-Komödie um einen kongolesischen Arzt, der mit seiner Familie in die französische Provinz zieht. Mitte der 1970er Jahre begegnet er dort unhaltbaren Vorurteilen. Der auf wahren Begebenheiten beruhende Film zeigt, wie sie durch Nähe überwunden werden können. Denn der Arzt weiß er auch, dass Lachen immer noch die beste Medizin gegen Vorurteile ist …
Mit Marc Zinga, Aissa Maiga

Erstaufführung! Bis Mittwoch 26.4.
Täglich um 16.00! + 20.10!
 (ab 6 J.)

 Frankreich 2016 / 94 Min.

ES WAR EINMAL IN DEUTSCHLAND

Sam Garbarski inszenierte seine dramatische Nachkriegskomödie mit viel Chuzpe und jüdischem Humor als bewegende Feier des Lebens. David Bermann hat das KZ überlebt und versucht nun, sich mit einigen jüdischen Freunden das Geld für die Auswanderung nach Amerika zu verdienen. Mit Witz, Charme und kleinen Gaunereien verkaufen sie erfolgreich teure Bettwäsche an Hausfrauen. Aber David hat ein Geheimnis. Eine US-Offizierin verhört ihn, um zu erfahren, warum er zwei Pässe besitzt. Die Gräuel des Holocaust werden nicht verharmlost, sondern treffen auf trockenen Humor und bittere Selbstironie. Die Kombination aus tragikomischen Elementen, Witz und Dreistigkeit schaffen einen lebensbejahenden glaubwürdigen Film zu einem ernsten Thema.
Mit Moritz Bleibtreu, Antje Traue, Tim Seyfi

3. und letzte Woche! Bis Mittwoch 26.4.
Täglich um 18.00!
(ab 6 J.)
 Belgien, Luxemburg, Deutschland
 2017 / 102 Min.